Bewertung der gebäudetechnischen Ausrüstung

Für eine energetische Bilanzierung eines Gebäudes ist über die geometrischen und bauphysikalischen Informationen hinaus noch die Bewertung der vorhandenen Anlagentechnik notwendig. Dabei geht es nicht um eine detaillierte Beurteilung der Qualität der Anlagentechnik, sondern um die Ermittlung typischer Effizienzwerte eines entsprechenden Anlagensystems. Hierfür werden durch die Eingabemaske gemäß Abb. 7 bis Abb. 9 die signifikanten Informationen gesammelt.

Abb. 12: Darstellung der Eingabemaske zur Abfragung der Daten für Wärmeerzeugung, gemäß Loga et al., 2005 

In diesem Beispiel wird die Wärmeerzeugung mittels einem konventionellen Kessels, das aus dem Jahr 1986 ist, umgesetzt. Weitere Angaben zu Brennstoff und Betriebsart bzw. Kesseltemperatur, wie in Abb. 12 zuerkennen ist, helfen den verwendeten Heizungskessel zu kategorisieren.

Abb. 13: Darstellung der Eingabemaske zur Abfragung der Daten für Wärmeverteilung und Wärmeabgabe, gemäß Loga et al., 2005

Zur Bewertung der Energieeffizienz des Anlagensystems, bedarf es weiterer Angaben, wie etwa das Baujahr oder der Dämmstandard der Heizungsrohre. Abb. 13 zeigt die Eingabemaske zu diesem Themenbereich.

Abb. 14: Darstellung der Eingabemaske zur Abfragung der Daten für Warmwasseraufbereitung, gemäß Loga et al., 2005

Neben der Erzeugung, Verteilung und Übergabe von Raumwärme, spielt auch die Aufbereitung des Warmwassers für die Einschätzung der Energieeffizienz eines Anlagensystems eine entscheidende Rolle. Der Anwender kann durch die Eingabemaske in Abb. 14 die Warmwasseraufbereitung zusammenstellen. Für die Berechnung der Wärmeverluste bei der Verteilung und Speicherung einerseits und der notwendigen Hilfsenergie für die Bereitstellung von Trinkwarmwasser und Raumwärme andererseits werden Repräsentanten benannt. In diesem Zusammenhang werden nach
DIN V 4701-10: 2003 und DIN V 4701-12: 2004 ermittelten Berechnungsergebnisse auf alle Gebäude entsprechender Gebäudekategorien übertragen. Gleiches gilt für die Wärmeerzeuger. Hier wird die Anlagenaufwandszahl entsprechend des Anlagenalters und der Erzeugerart angegeben.