Die berechneten Kosten der geplanten Instandsetzungsmaßnahmen werden im Informationssystem tabellarisch dargestellt. Für jede einzelne Instandsetzungsmaßnahme werden dynamisch berechnete Einzelkosten und Gesamtkosten tabelliert. Zudem werden die instandgesetzten Bauteilflächen angegeben, um eine transparente Kostenberechnung zu ermöglichen. Abb. 9 zeigt die tabellarische Darstellung der berechneten Kosten.


Abb. 9 Darstellung der berechneten Kostenermittlungen im Gebäudeinformationssystem GEKIS

Nach der Kostenberechnung führt das Informationssystem eine dynamische Wirtschaftlichkeitsbewertung der geplanten Instantsetzungsvarianten durch. Die Bewertung beruht auf der Kapitalwert- beziehungsweise Annuitätenmethode. Dabei werden Kapital-, Energie- und Wartungs- sowie Unterhaltskosten während der Nutzungsdauer bilanziert. Im ersten Schritt werden die jährlichen Kapitalkosten Ki aus der Multiplikation der Investitionskosten mit dem Annuitätenfaktor ap,n berechnet. Anhand des Annuitätenfaktors werden die jährlichen Aufwendungen für Kapitalzinsen und Tilgungen bestimmt. Abb. 10 zeigt die tabellarische Darstellung der berechneten Annuitäten.


Abb. 10 Darstellung der berechneten Annuitäten im Gebäudeinformationssystem GEKIS

Für die Berechnung der Energiekosten werden spezifische Energiepreise und der dimensionslose Faktor mE für die Verteuerung der Energie über den eingegebenen Betrachtungszeitraum ermittelt. Diese Berechnungen erfolgen getrennt nach Energieträgern und werden tabellarisch im Gebäudeinformationssystem GEKIS dargestellt. Zudem wird für die Wartungs- und Unterhaltskosten des Gebäudes ebenfalls ein Verteuerungsfaktor ermittelt. Abb. 11 zeigt die tabellarische Darstellung der berechneten Ergebnisse.


Abb. 11 Darstellung der berechneten Verteuerungsfaktoren und der spezifischen Energiepreise getrennt nach Energieträgern im Gebäudeinformationssystem GEKIS

Die wichtigsten Eingangsgrößen zur Ermittlung der Energiekosten sind die Werte für den Jahresendenergieverbrauch QEND. Diese werden in dem Bereich der Bauphysik berechnet und für die Wirtschaftlichkeitsanalyse, wie in Abb. 12 veranschaulicht, tabellarisch dargestellt.


Abb. 12 Darstellung der berechneten Jahresendenergieverbrauch QEND nach Energieträger im Gebäudeinformationssystem GEKIS

Die berechneten Kapital-, Energie-, und Wartungs- sowie Unterhaltkosten der simulierten Instandsetzungsmaßnahme und des Bestandgebäudes werden miteinander verglichen. Abb. 13 zeigt diesen Vergleich der berechneten Kosten.


Abb. 13 Darstellung der heutigen und 30 jährigen Jahreskosten der Instandsetzungsmaßnahme im vergleich zu dem Bestandgebäude

Anschließend werden die Berechneten Kosten graphisch dargestellt. Durch den Vergleich der Gesamtkosten der Instandsetzungsmaßnahme und des Bestandgebäudes wird die Wirtschaftlichkeitsanalyse durchgeführt. Eine Maßnahme ist immer dann wirtschaftlich, wenn die durchschnittlichen Jahreskosten des Bestandgebäudes größer sind als die durchschnittlichen Jahreskosten der Instandsetzungsmaßnahme. Die Abb. 14 zeigt die Durchführung einer Wirtschaftlichkeitsbewertung in dem Gebäudeinformationssystem GEKIS.


Abb. 14 Darstellung der Wirtschaftlichkeitsanalyse im Gebäudeinformationssystem GEKIS